Accept Cookies?

Massige Bauteile

Bei der Herstellung massiger Bauteile spielt insbesondere die Temperaturentwicklung des Betons eine wesentliche Rolle. Werden für Beton die Wärmeentwicklungsklassen W 40/45/50 nach ÖNORM B 4710-1 gefordert, so können diese durch die Verwendung von Slagstar® zielsicher erreicht werden.

Durch die geringe Hydratationswärme von Slagstar® kann auf eine Kühlung des Betons verzichtet werden und die geforderten Maximaltemperaturen im Beton werden auch bei der Bauausführung im Hochsommer eingehalten.

Durch das dichte Betongefüge und die starke Nacherhärtung von Slagstar®-Beton ergibt sich die Möglichkeit, auch massige Bauteile mit hohen Anforderungen an die Endfestigkeit herzustellen. Die wesentliche reduzierte Wärmeentwicklung eines entsprechenden hochfesten Slagstar®-Betons der Festigkeitsklasse C55/67 wird in der nachfolgenden Graphik veranschaulicht. Bei der Laborprüfung der Temperaturentwicklung gemäß ÖNORM B 3303 7.17 ergibt sich für diesen hochfesten Beton bei Bauteildicken > 1,2 m ein Temperaturanstieg von nur 15,0 °C. Durch diese Betoneigenschaft können auch massige Fundamente hoher Festigkeit qualitativ hochwertig ausgeführt werden.

Massige Bauteile
Massige Fundamentierungen für Tiefgaragen, Wien 2004
Slagstar® Beton BS1A und BS1B gemäß ÖVBB Richtlinie „Weiße Wannen“. Trotz einer Plattenstärke von 150 cm blieb die Temperaturerhöhung im Beton unter 12 °C. Bereich S2 Flughafenschnellbahn, Wien 2003
Slagstar® Bodenplatte in massiger Ausführung für hohe Fundamentbelastungen im Industriebau, 2006
Massige Slagstar® Bodenplatte. Trotz einer Bauteildicke von bis zu 280 cm konnte eine maximale Betontemperatur von 38 °C ohne zusätzliche Kühlmaßnahmen eingehalten werden.