Accept Cookies?

Weiße Wanne

Wasserundurchlässige Betonbauwerke – sogenannte „Weiße Wannen“ – stellen besondere Anforderungen an den Beton.

Von den für die Ausführung Weißer Wannen geforderten Betoneigenschaften sind insbesondere die Dichtigkeit des Betongefüges sowie die Beschränkung der Temperaturentwicklung im Beton hervorzuheben. Gemeinsam mit weiteren baulichen Maßnahmen tragen die obigen Betoneigenschaften zur Ausbildung eines rissarmen Betongefüges bei, welches die geforderte Wasserundurchlässigkeit des Bauwerks gewährleistet.

Slagstar® 42,5 N C3A-frei zeichnet sich durch eine äußerst geringe Hydratationswärme aus, die zu einer geringen Temperaturerhöhung des Betons im Laufe der Erhärtung führt. Mit Slagstar® kann selbst bei hohen Temperaturen im Sommer auf eine Betonkühlung verzichtet werden.

Bedingt durch die hohe Sulfatbeständigkeit und den gesteigerten Säurewiderstand ermöglicht Slagstar® die Herstellung von Weißen Wannen mit den zusätzlichen Expositionsklassen XA2L/T und XA3L/T.

Weitere Informationen zu den Weißen Wannen finden Sie in der Richtlinie „Wasserundurchlässige Bauwerke – Weiße Wannen“ der Österreichischen Vereinigung für Beton- und Bautechnik (ÖVBB).

Slagstar® Beton BS1K gemäß ÖVBB Richtlinie „Weiße Wannen“ bzw. ÖVBB Merkblatt „Beton für Kläranlagen“, Kläranlage Gaming, 2006
Slagstar® Betoneinsatz für eine industrielle Kläranlage, Niederösterreich, 2004
Slagstar® Beton BS1K gemäß ÖVBB Richtlinien „Weiße Wannen“ und ÖVBB Markblatt „Beton für Kläranlagen“, Kläranlage Wiener Neustadt, 2010
Fundamentierungen aus Slagstar® Beton; Einsatz im Bereich sulfathältiger Böden; 2004
Herstellung wasserundurchlässiger Bodenplatten aus Slagstar® Beton gemäß ÖVBB Richtlinie „Weiße Wannen“, 2007
Einsatz von Slagstar® Beton gemäß ÖVBB Richtlinie „Weiße Wannen“ im Bereich Pottendorfer Linie, 2010